© Fondation Beyeler

© Fondation Beyeler

© Fondation Beyeler

© Fondation Beyeler

© Fondation Beyeler

Spezialanlass „Erasmus klingt“

Alcinas betörende Liebe & Lob der Torheit

Liebe Kunden

Im kommenden September wird die historische Altstadt von Basel zum ersten Mal Schauplatz des Festivals «Erasmus klingt». Im Zentrum dieses neuen Barockfestivals steht Erasmus von Rotterdam, der viele Jahre in Basel gelebt und gewirkt hat. Im Hinblick auf Erasmus‘ 500. Todesjahr 2036 soll dieses Festival künftig als Biennale stattfinden. 

Selbstverständlich lassen wir es uns nicht nehmen, im Rahmen eines gediegenen Abendanlasses, diesen Auftakt mit Ihnen gebührend zu begehen und möchten Sie einladen, mit uns einen genussvollen und musikalischen Abend mit der Mezzo-Sopranistin Magdalena Kožená und dem Venice Baroque Orchestra in der Peterskirche zu verbringen. Kulinarisch umrahmen möchten wir diesen Abend mit einem köstlichen Dinner im stilvollen Club de Bâle. 

«Erasmus klingt – Festival & Laboratorium» 

ist ein interdisziplinäres Festival, welches anhand der Musik Erasmus‘ Wirken auf die Wissenschaften der folgenden Jahrhunderte beleuchtet. 

Die heutige Wahrnehmung von Erasmus’ Wirken in der breiteren Bevölkerung Basels, der Region am Oberrhein und in ganz Europa ist klein und steht in keinem Verhältnis zur Auswirkung seiner Werke und deren Errungenschaften auf die Entwicklungen der Gesellschaft der folgenden Jahrhunderte. 

Im Hinblick auf das 500ste Todesjahr von Erasmus von Rotterdam im Jahre 2036 möchte dieses Projekt als Biennale jeweils Mitte/Ende September Erasmus‘ Einfluss auf verschiedene Wissenschaften der Nachwelt thematisieren. Dabei sollen Kernthemen seiner Schriften ins Zentrum einer jeweiligen Festivalausgabe gestellt und mit musikalischen Beiträgen aus der Zeit des 16., 17. und frühen 18. Jahrhundert gespiegelt werden.

Programm- und Besetzungsänderungen vorbehalten. Beschränkte Platzanzahl.

p

In Kürze

Donnerstag, 15. September 2022

Basel

Haben Sie Fragen zu dieser oder anderen Reisen? Kontaktieren Sie uns unverbindlich, gerne beraten wir Sie.

+41 61 281 11 88

Reisedetails

Donnerstag, 15. September 2022

17.45 Uhr: Treffpunkt im Club de Bâle am Rheinsprung 5. Freuen Sie sich auf einen kleinen Apéro und auf eine Konzerteinführung durch den Festivaldirektor Christoph Müller. 

Anschliessend werden wir kulinarisch verwöhnt und nehmen die Vorspeise und den Hauptgang im Club de Bâle ein. 

Ca. 20.00 Uhr: Kurzer gemeinsamer Fussweg zur Peterskirche Basel. 

20.30 Uhr: Beginn des Vokal-Konzerts mit Magdalena Kožená (Mezzo-Sopran) und dem Venice Baroque Orchestra. 

«Alcinas betörende Liebe» und eine Lesung mit Ausschnitten aus «Lob der Torheit»,
es liest der Basler Schriftsteller Alain Claude Sulzer 

Georg Friedrich Händel: 
Ouvertüre und Arien 
«Di cor mio, quanto t’amai»
«Si non quella”
«Ah, mio cor»
«Ah Ruggiero crudel, recitativo accompagnato»
«Ombre pallide»
«Mi restano le lagrime» aus der Oper «Alcina»

Francesco Geminiani: 
Concerto Grosse «La Follia» d-Moll, H. 143 (nach Arcangelo Corelli)

Alessandro Marcello: 
Introduzione in h-Moll

Antonio Vivaldi: 
Concerto für zwei Oboen d-Moll

Badassare Galuppi: 
Concerto No. 4 c-Moll 

Ausführende: 

MAGDALENA KOŽENÁ (Mezzo-Sopran)
VENICE BAROQUE ORCHESTRA

Die Mezzo-Sopranistin Magdalena Kožená präsentiert mit dem Venice Baroque Orchestra Arien aus der Oper «Alcina». Die Zauberin Alcina ist einer der zentralen Figuren in Ludovico Ariostos Gedicht Orlando furioso (1516). Die Abenteuer dieser Heldin inspirierten zahlreiche Theaterstücke der Barockzeit, darunter Georg Friedrich Händels Oper Alcina (1734). Verliebt in den christlichen Helden Ruggiero und in ihre eigenen magischen Kräfte, verliert Alcina erst den einen und dann das andere. Diese Verluste führen dazu, dass die Zauberin schwere und wiederstrebende Leidenschaften erlebt, welche sich in der Musik widerspiegeln. Worin besteht der Wahnsinn von Alcina? Aus dem Wahn der Allmacht, der Rache, der Illusion, der Ernüchterung, dem Betteln um Liebe von einer Person, die keine Liebe empfindet. 

Nach dem Konzert kehren wir zurück in den Club de Bâle, wo wir diesen Abend bei Dessert, Café und einem Schlummerbecher in geselliger Runde ausklingen lassen möchten. 

Ca. 23.00 Uhr: Ende der Veranstaltung. 

Annullationskostenversicherung

Unsere Leistungen:

• wie im Programm beschrieben inkl. bestmögliche Karten für das Konzert in der Peterskirche.

Kosten

Preis pro Person
CHF 395.-

Weitere Reisen