© robertharding / Alamy Stock Photo

© imageBroker / Alamy Stock Photo

© Sean Pavone / Alamy Stock Photo

© Westend61 GmbH / Alamy Stock Photo

Grosse Klassik im Weinberg

Das Leben feiern im Rheingau – mit Kunst, Literatur, Natur, Wein und … viel Musik!

Im 19. Jahrhundert hatte der Rhein Kultcharakter. Er begeisterte Maler, Dichter und Naturforscher gleichermassen. Die Landschaft rechts und links des Ufers wusste sich in Szene zu setzen: Felsen, Natur, weinbewachsene Hänge, Burgen, tiefe Täler und hohe Berge. „Das ist eine Gegend wie ein Dichtertraum, und die üppigste Phantasie kann nichts Schöneres erdenken als dieses Tal, das sich bald öffnet, bald schliesst, bald blüht, bald öde ist, bald lacht, bald erschreckt.“, schon Heinrich von Kleist zeigte sich tief beeindruckt von der Landschaft am Mittelrhein. Auch im Rheingau lässt sich gut erahnen, was Literaten und Musiker vor 200 Jahren ins Schwärmen brachte. Die Sonne, die hier öfters scheint als anderswo, lässt die Natur strahlen, vor allem im Sommer. Der Rheingau gehört mit seinen Weinbergen, prächtigen Kirchen, Schlössern, Burgen, malerischen Ortschaften und lauschigen Weingütern zu den schönsten Regionen Deutschlands. Und: Jeden Sommer verwandelt das „Rheingau Musik Festival“ den sonnigen Landstrich vor den Toren Frankfurts in eine riesige Konzertbühne. Herzlich Willkommen in einer der charmantesten Natur und Kulturlandschaften Europas: Willkommen im Rheingau!

 

p

In Kürze

31.08. bis 04.09.2021

Eltville-Hattenheim

Hotel Kronenschlösschen****

Haben Sie Fragen zu dieser oder anderen Reisen? Kontaktieren Sie uns unverbindlich, gerne beraten wir Sie.

+41 61 281 11 88

Reisedetails

1. Tag | Dienstag, 31. August 2021 

09:06 Uhr: Abfahrt mit dem Zug ab Basel SBB nach Frankfurt/Main im ICE in der 1. Klasse, wo wir um 11:52 Uhr ankommen werden. Nach unserer Ankunft Weiterfahrt mit dem Bus nach Wiesbaden (Entfernung ca. 40 km). Die schöne Stadt Wiesbaden liegt auf dem Weg zu unserem Hotel in der malerischen Weinortschaft Hattenheim am Rhein und was liegt da näher als in Wiesbaden einen Zwischenstopp einzulegen und uns die Stadt mal etwas näher anzusehen. Getreu dem Motto: „Der Weg ist das Ziel“. Zahlreiche imposante Gebäude, eine der schönsten Spielbanken Europas im Kurhaus, das prächtige Hessische Staatstheater und wunderschön angelegte Parks und Alleen sind Zeugen einer modernen Metropole mit klassizistischem Flair. Nach unserem Mittagessen im traditionsreichen Kaffeehaus „Maldaner“ starten wir unsere Stadtrundfahrt. Wiesbaden, die Hauptstadt des Bundeslandes Hessen, wurde in ihrer Blütezeit als Weltkurstadt im 19. Jahrhundert gerne auch als das „Nizza des Nordens“ bezeichnet. Und das zu Recht. Bei unserer Rundfahrt besuchen wir u.a. den Neroberg mit der prächtigen Russisch-Orthodoxen Kirche, fahren entlang der Taunus- und Wilhelmstrasse und hören spannende Geschichten rund um die vielen prachtvollen Villen und historisch bedeutsamen Bauten.

Am späten Nachmittag fahren wir dann weiter zu unserem Hotel, wo uns am Abend  ein gediegenes Welcome-Dinner inkl. Getränke erwartet. 

2. Tag | Mittwoch, 1. September 2021

Eltville am Rhein ist die älteste und grösste Stadt im Rheingau. Die „Perle am Rhein“ ist eine geschichtsträchtige Stadt mit wunderschönen Fachwerkbauten, malerischen Patrizierhäusern, prunkvollen Adelshöfen und einem der schönsten Rheinufer des Rheingaus. Vorbei an alten Villen, Resten der Stadtmauer und der Eltviller Burg erfahren wir bei unserem heutigen Spaziergang noch viel mehr vom Leben am Rhein, auch warum Eltville durch den Roman „Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ von Thomas Mann in die Weltliteratur eingegangen ist …

Nur wenige Kilometer von Eltville entfernt liegt Kloster Eberbach, eines der bedeutendsten mittelalterlichen Gesamtkunstwerke in Europa. „Der Name der Rose“ mit Sean Connery wurde hier gedreht. Während unserer kunsthistorischen Führung durch die Klosteranlage erfahren wir viel Interessantes und Unterhaltsames über das Leben der Mönche und die heutige Nutzung der Klosteranlage. Nach einem gemeinsamen Mittagessen Rückfahrt zum Hotel und Zeit zur freien Verfügung. 

Die Seele des Rheingaus ist untrennbar mit dem Wein verbunden. Nirgendwo sonst ist der Rheingauer-Dreiklang von Wein, Musik und Lebensfreude besser zu erleben und zu spüren als in einem Weingut. Und genau deshalb haben wir uns für unser Abendessen vor dem Konzert einen ganz besonderen Ort ausgesucht. Das Weingut „Fritz Allendorf“ ist nicht nur der grösste familiengeführte Weinbaubetrieb im Rheingau, sondern es lockt mit seinem Angebot Wein- und Kulturfreunde auch in das „Brentano-Haus“. Das 1751 erbaute Haus im Ortskern von Winkel gilt als das Zentrum der Rheinromantik und diente unter anderen der Familie Brentano und ihren Freunden Johann Wolfgang von Goethe, den Gebrüdern Grimm und dem Freiherrn vom Stein als Sommerresidenz. Die Familie Allendorf konnte einige Räumlichkeiten des Gebäudes, sowie den Garten und den sich anschliessenden Weinberg, pachten und bietet dort zu hauseigenen Weinen regionale Spezialitätenküche an. Wenn die Corona-Schutzmassnahmen es erlauben werfen wir einen Blick in das Brentano-Museum, geniessen feine Rheingauer Spezialitäten und fahren anschliessend nur wenige Kilometer zum Schloss Johannisberg. Die zauberhafte Schlossanlage, gelegen auf dem Gipfel des von Reben ummantelten Bergs hoch über dem Rheintal, lockt jedes Jahr namhafte Künstler aus aller Welt auf den Johannisberg. Das Konzert beginnt um 20.00 Uhr.

 

3. Tag | Donnerstag, 2. September 2021

Mit dem Bus fahren wir nach dem Frühstück nach Rüdesheim (Entfernung ca. 15 km) und beginnen dort unseren Tagesausflug mit einer Schifffahrt in die heimliche Hauptstadt der Rheinromantik, nach Bacharach. Wir erleben auf unserer ca. einstündigen Fahrt ein Flusstal wie aus einem Bilderbuch – mit schroffen Felsen, steilen Weinbergslagen, einer Burg auf fast jeder hohen Bergeskuppe und pittoresken Orten links und rechts der Ufer. Unsere Schifffahrt führt uns durch das Tal mit der höchsten Burgendichte der Welt, weltweit einmalig und UNESCO-Welterbe. Die Rheinlandschaft in diesem Abschnitt weckte schon im ausgehenden 18. Jahrhundert das Interesse der von der Sehnsucht nach unverfälschter Landschaft beseelten Romantiker. Bacharach nimmt heute für sich in Anspruch DIE Stadt der Rheinromantik zu sein und hat dafür mindestens drei gute Gründe: Victor Hugo adelte Bacharach, das er auf seiner zweiten Rheinreise 1840 besuchte, mit den Worten: „Ich befinde mich in diesem Augenblick in einer der schönsten, angenehmsten und unbekanntesten alten Städte der Welt“. Ausserdem sorgte Clemens Brentano schon 1801 mit seinem Vers „Zu Bacharach am Rheine wohnt‘ eine Zauberin, die war so schön und feine und riss viel Herzen hin“ dafür, dass die weltberühmte Loreley als Inbegriff der Rheinromantik in Bacharach zu Hause war. Heinrich Heine griff Brentanos Figur der Loreley in seinem Gedicht auf, das nach der Vertonung von Friedrich Silcher als Loreley-Lied zum weltweit bekannten Ohrwurm wurde. Bei einem Rundgang durch die historische Altstadt lernen wir das kleine, bezaubernde Städtchen näher kennen und erfahren Interessantes über die vielen Künstler, die Bacharach in Literatur und Malerei unvergesslich gemacht haben.

Nach der Stadtführung, stärken wir uns bei einem kleinen Imbiss und fahren mit dem Schiff nach Assmannshausen wo unser Bus auf uns wartet und uns zum Hotel zurückbringt. Wir können uns nun ein wenig ausruhen.

Um 18.00 Uhr zelebrieren wir unseren Konzertaperitif mit feinen Canapés und einem Glas Wein im Hotel und fahren zum zweiten Konzert-Höhepunkt in das nahegelegene Wiesbaden (Entfernung ca. 35 km), die Stadt, die wir schon kennenlernen durften. Einzigartig! Nichts ist treffender als dieser Superlativ, will man den Friedrich-von-Thiersch-Saal im Wiesbadener Kurhaus beschreiben. Unter den Konzertsälen Deutschlands sucht man vergebens nach einem ähnlichen Prachtexemplar in Ausstattung und vor allem Akustik. Neoklassizistische Kolonnadengänge flankieren das Kurhaus von beiden Seiten. Und hinter dem Kurhaus erstreckt sich der weitläufige Kurpark, der zum Flanieren in den Konzertpausen einlädt. Das Konzert im Kurhaus von Wiesbaden beginnt um 20.00 Uhr.

 

4. Tag | Freitag, 3. September 2021

Frankfurt gilt als Stadt, in der es ums Geldverdienen geht. Seit dem 18. Jahrhundert ist Frankfurt aber auch eine Stadt des Geistes und dank der Paulskirche gilt die Stadt als die Wiege der deutschen Demokratie. Auch Goethe ist ein Sohn der  Stadt, erblickte am 28. August 1749 in Frankfurt am Main das Licht der Welt. „Man sieht nur, was man weiss“, diesem Motto von Goethe folgend, möchten wir heute Frankfurt näher kennenlernen. Unser Stadtrundgang bietet überraschende Entdeckungen und offenbart neue Ansichten auf scheinbar Altbekanntes. Zum Beispiel: Frankfurt wollte sich nicht mit dem Verlust seiner historischen Mitte im zweiten Weltkrieg abfinden und so wurde jahrelang diskutiert, verhandelt und dann doch gebaut. Die NEUE Altstadt zählt als eins der umstrittensten Bauprojekte Deutschlands. Auf dem Areal zwischen Dom und Römerberg wird Geschichte neu interpretiert. Dort sind 35 Häuser entstanden, historische Rekonstruktionen und zeitgenössische Bauten. Lebendige Geschichte und Altstadtflair – mit der NEUEN Altstadt hat Frankfurt nun einen Teil seiner Geschichte zurück. Noch mehr Highlights wie Römer, Dom, Paulskirche erwarten uns bei diesem Spaziergang rund um die Frankfurter Altstadt.

Nach der Führung gemeinsames Mittagessen und Rückfahrt zum Hotel. Der Rest des Nachmittages steht zur freien Verfügung.

Vor unserer Fahrt zum Konzert nach Wiesbaden geniessen wir noch einmal lokale Köstlichkeiten in einem historischen Restaurant in der Nähe des Hotels. Das Konzert im Kurhaus von Wiesbaden beginnt um 20.00 Uhr.

 

5. Tag | Samstag, 4. September 2021

Heute heisst es leider schon wieder Abschied nehmen vom schönen Rheingau. Aber: Wir haben uns zum Abschluss der Reise noch einen schönen Tagesausflug ausgedacht. Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Bus nach Heidelberg (Entfernung: ca. 120 km), Inbegriff deutscher Romantik und Städte-Perle am schönen Neckar. Heidelberg, wer kennt es nicht? „Ich hab mein Herz in Heidelberg verloren, in einer lauen Sommernacht…“. Diese Zeilen kennt fast jeder, der Heidelberg besucht. Aber wissen Sie auch, wie das berühmte Lied weitergeht? In den Strophen ist vom blühenden Wein die Rede, von romantischer Sehnsucht, vom Neckarstrand und sogar vom Paradies! Heidelberg – ein Paradies? Viele Menschen erliegen schnell dem Charme dieser Stadt. Während unserer Stadtführung möchten wir die altbekannten Liedzeilen mit Leben füllen: Vom Karlsplatz blicken wir auf die gewaltige Schlossruine. Das majestätische Heidelberger Schloss hoch über der Altstadt setzt Heidelberg buchstäblich die Krone auf. Dass es seit mehr als 300 Jahren überwiegend eine Ruine ist, tut seinem Reiz keinen Abbruch. Auf dem Marktplatz legen wir eine kurze Rast ein, bevor wir die Alte Brücke erreichen, die in unzähligen Gedichten und Liedern verewigt wurde. Wir schlendern durch enge Gassen, hören spannende Geschichten aus dem Heidelberger Studentenleben, passieren das Geburtsthaus von Friedrich Ebert und gelangen schliesslich zur Hauptstrasse, der Einkaufszeile im Herzen der Stadt.

Nach einem leichten Mittagessen steigen wir wieder in unseren Bus, der uns ins nahegelegene Mannheim bringt, wo wir um 16.06 Uhr in den ICE steigen, der uns in der 1. Klasse nach Basel fährt. Die Ankunft in Basel SBB ist für 18.55 Uhr vorgesehen.

Programm- und Besetzungsänderungen ausdrücklich vorbehalten. 

Mittwoch, 01. September 2021
Schloss Johannisberg I 20.00 Uhr

Steinway Prizewinner Concert

N.N. (Klavier)

Gewinner der internationalen Queen Elisabeth Competition 2021

 

Donnerstag, 02. September 2021
Kurhaus Wiesbaden I 20.00 Uhr

Royal Philharmonic Orchestra

Vasily Petrenko (Dirigent)
Bomsori Kim (Violine)

Pjotr Tschaikowski: Violinkonzert D-Dur op. 35

Edward Elgar: “Enigma-Variationen” op. 36

 

Freitag, 03. September 2021
Kurhaus Wiesbaden I 20.00 Uhr

Khatia Buniatishvili (Klavier)

Eric Satie: Gymnopédie Nr. 1

Frédéric Chopin: Prélude e-Moll op. 28,4 – Scherzo cis-Moll op. 39,3

Johann Sebastian Bach: Air aus Orchestersuite Nr. 3 D-Dur BWV 1068 (arr. für Klavier von Khatia Buniatishvili) 

Sergei Rachmaninow: “Vocalise” op. 34,14 für Klavier – Prélude gis-Moll op. 32,12 – Prélude g-Moll op. 23,5 – Moments musicaux e-Moll op. 16,4

François Couperin: “Les Barricades Mystérieuses”

Johann Sebastian Bach / Franz Liszt: Präludium und Fuge a-Moll S. 462,1 (nach J.S.Bach BWV 543)

Franz Liszt: Consolation Des-Dur S. 172,3 – Ungarische Rhapsodie für Klavier Nr. 6 Des-Dur 

 

Hotel Kronenschlösschen****

Eines der schönsten deutschen Landhotels und ein Zuhause für Gourmets. 

Das 1894 erbaute charmante, familiengeführte 4-Sterne-Hotel mit seinen 18 luxuriösen Zimmern und Suiten (im Haupthaus) und 11 Zimmern (im gegenüberliegenden Gästehaus) liegt idyllisch inmitten eines Privatparks mit Blick auf den Rhein. 

Covid-19 und Ihre Sicherheit

Selbstverständlich werden wir als Veranstalter alle zum Reisezeitpunkt geltenden Covid-Sicherheitsmassnahmen einhalten. Sollten wir diese zum Reisetermin als unzumutbar befinden (z. B. Quarantänepflicht bei Wiedereinreise in die Schweiz etc.) behalten wir uns vor die Reise unsererseits abzusagen und Ihnen die bereits geleisteten Zahlungen zurückzuerstatten. Mit Ihrer schriftlichen Anmeldung erklären Sie sich damit einverstanden, die von externen Leistungserbringern zumutbaren geforderten Hygienemassnahmen (z. B. allfällige Maskenpflicht im Flugzeug, im Hotel, bei Besichtigungen oder Konzerten) anzuerkennen.

Unsere Leistungen:

• Zugfahrt von Basel SBB nach Frankfurt/Main in der 1. Klasse und zurück von Mannheim.   
• 4 Übernachtungen inkl. Frühstück im 4-Sterne-Hotel “Kronenschlösschen” in Eltville-Hattenheim am Rhein. 
• Beste Eintrittskarten für alle 3 im Programm aufgeführten Konzertveranstaltungen. 
• Stadtführung Eltville am Rhein inkl. Kloster Eberbach. 
• Tagesausflug nach Frankfurt. 
• Tagesausflug nach Heidelberg.
• Rheinschifffahrt von Rüdesheim nach Bacharach und zurück nach Assmannshausen. 
• 4 Mittagessen inkl. Getränke. 
• 4 Abendessen inkl. Getränke.  
• Alle Rundfahrten und Transfers im komfortablen Reisebus. 
• Alle Eintrittsgelder gemäss Programm. 
• Ausführliche Reiseunterlagen. 
• Persönliche Begleitung durch Peter Potoczky, Divertimento Kulturreisen. 

Kosten

Preis pro Person im Doppelzimmer
CHF 3’790.00.-

Zuschlag für Doppelzimmer zur Einzelnutzung
CHF 490.00.-

Nicht im Preis enthalten:

• Obligatorische Annullationskostenversicherung
• Trinkgelder
• Ausgaben für den persönlichen Bedarf

Weitere Reisen