© 360b / Alamy Stock Photo

© Jürgen Ritterbach / Alamy Stock Photo

© Random Lights-Photography / Alamy Stock Photo

© Bernhard Klar / Alamy Stock Photo

Breslau und Niederschlesien

Kulturschätze in ländlicher Idylle, barocke Schlösser-Romantik & viel Musik
Breslau und Niederschlesien – ein romantisches Fest der Sinne!

Der Dom, das Rathaus oder die Bürgerh.user am Ring etwa – Stille Zeugen der wechselvollen Vergangenheit gibt es zahlreiche in Breslau. Sie alle spiegeln die facettenreiche Geschichte des heutigen Wrocław auf ganz besondere Weise wider. Liebevoll wird die Stadt an der Oder das „Venedig Polens“ genannt. Mehr als 100 Brücken vereinen die sich auf 12 Inseln verteilenden Quartiere und Viertel Breslaus.

Auf dieser Reise paart sich Stadtgeflüster mit Naturparadies. Üppiger Barock inmitten einer lieblichen Landschaft. Breslau hat alles, was man in anderen modernen Städten manchmal vermisst. Jugendstillampen beleuchten alte Kopfsteinpflaster. Barocke Elemente an jeder Ecke, als sei die Stadt geschmückt für ein Fest. Das beeindruckende Rathaus dominiert den historischen Marktplatz, der als einer der schönsten Europas gilt. Breslau ist aber auch definitiv eines der wichtigsten musikalischen Zentren Polens und seit der Eröffnung des neuen Nationalen Musikforums im Jahre 2015 ist die Stadt um eine Attraktion reicher. Sowohl architektonisch, wie auch akustisch ist die neue Philharmonie ein Musentempel von internationalem Ruf, dessen Entdeckung Sie ganz bestimmt begeistern wird.

Blickt man weiter nach Süden – ins romantische Hinterland – gibt es viel zu entdecken. Mehr als 2‘000 Schlösser und Herrensitze konnte Schlesien einst zählen, doch der Krieg und die Zwangsenteignung hinterliessen ihre Spuren. Nach Ende des Kommunismus wurden aber ungeahnte Kräfte freigesetzt. Die alten und neuen Besitzer fingen an, sich für ihr Kulturerbe zu engagieren – viele der Landsitze wurden liebevoll restauriert. Einige davon – und jede Menge mehr – werden Sie im Rahmen dieser Reise entdecken und sicherlich begeistert sein.

p

In Kürze

24. bis 29. Mai 2022

Breslau & Wernersdorf

Schloss Wernersdorf*****

Hotel Monopol Breslau*****

Haben Sie Fragen zu dieser oder anderen Reisen? Kontaktieren Sie uns unverbindlich, gerne beraten wir Sie.

+41 61 281 11 88

Reisedetails

1. Tag | Dienstag, 24. Mai 2022 

09.45 Uhr: Linienflug mit Lufthansa ab Basel über München nach Breslau, wo wir um 12.30 Uhr landen werden. Korrespondierende Abflüge ab Zürich auf Anfrage möglich.

Am Flughafen werden wir von unserem hervorragenden deutschsprachigen Gästeführer begrüsst. Anschliessend fahren wir mit dem Bus weiter zum 20 Kilometer entfernten Schloss Topacz, wo uns zunächst ein feines Mittagessen erwartet, damit wir uns nach der Reise erst einmal stärken können.

Gegen 15.00 Uhr setzen wir unsere Fahrt in Richtung Schweidnitz fort, wo uns in der wahrlich beeindruckenden Friedenskirche zunächst eine Besichtigung und anschliessend ein kleines privates Orgelkonzert erwartet. Dieses weltberühmte Juwel niederschlesischer Architektur wurde völlig zu Recht im Jahr 2001 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes eingetragen. Die grösste Holzkirche Europas präsentiert sich mit ihrem Fachwerk von aussen recht schlicht, sobald Sie jedoch ins Innere gelangen zeigt sie sich vollkommen unerwartet, in beeindruckender, verschwenderischer Pracht, welche Sie staunen lassen wird. Die Friedenskirche von Schweidnitz zählt zu den grössten Errungenschaften der schlesischen Barockkunst. Danach bringt uns unser Bus nach Wernersdorf (Pakoszow) im sagenumwobenen Riesengebirge, wo wir in unserem Schlosshotel einchecken werden. Dieser beeindruckende barocke Landsitz aus dem frühen 18. Jahrhundert wird für die kommenden zwei Nächte unsere Herberge sein. Es wurde liebevoll in ein Hotel der Luxusklasse umgewandelt und bietet zusammen mit seinem riesengrossen Park immer noch die unverwechselbare Atmosphäre des klassischen Schlesiens. Nachdem Sie sich auf Ihren Zimmern frischgemacht haben, erwartet uns zum Nachtessen ein gediegenes Barbecue – bei schönem Wetter natürlich im Garten des Palais.

2. Tag | Mittwoch, 25. Mai 2022

Der heutige Ausflug steht ganz unter dem Motto „Tal der Schlösser und Gärten“. Zunächst möchten wir aber mit Ihnen einen keinen Abstecher in die Kristallmanufaktur „Julia“ unternehmen. Erleben Sie hier hautnah, wie erlesenes Kristall in Handarbeit hergestellt wird – ein Produkt für welches speziell diese Gegend in Polen sehr berühmt ist. Im Anschluss daran erwartet Sie ein kurzer Abstecher auf Schloss Wojanow, welches zusammen mit seinen wunderschönen Park- und Gartenanlagen erst seit 2007 wieder zu bewundern ist. Danach fahren wir weiter nach Schloss Lominca (Lomnitz) – ein wirklich märchenhafter Ort im Hirschberger Tal am Fusse des Riesengebirges – wo Sie eine Besichtigung erwartet. Im Laufe der Jahrhunderte wechselten die Besitzer, der Zauber eines schlesischen Rittergutes aber blieb erhalten. Hier haben wir auch ein gemeinsames Mittagessen für Sie bestellt. Der restliche Nachmittag gehört ganz Ihnen.

Zurück im Hotel sollten Sie unbedingt zu einem Spaziergang in der wunderschönen Parkanlage aufbrechen. Oder wie wäre es mit einem Besuch im hauseigenen SPA-Bereich mit Swimming-Pool und vielen weiteren Annehmlichkeiten? Am Abend erwartet Sie ein festliches Dinner bei Kerzenschein im historischen Barocksaal unseres Schlosses Wernersdorf. Stilvoll empfängt Sie ein klassisches Barock-Trio musikalisch bevor Sie bei einem eleganten 4-Gang-Menü kulinarisch verwöhnt werden.

 

3. Tag | Donnerstag, 26. Mai 2022 

Nach einem gemütlichen Frühstück im Hotel Check-out und Verladen des Gepäcks. Unser Bus bringt uns zunächst nach Schloss Fürstenstein in Kaiąž. Malerisch in den Sudeten gelegen wird Fürstenstein gerne als „Perle Schlesiens“ bezeichnet und ist wahrlich imposant. Es ist das grösste Wohngebäude in Schlesien und thront majestätisch auf einem Hügel mit wunderbarem Blick auf die baumbestandene Landschaft. Im Rahmen einer Führung sehen Sie die schönen barocken Innenräume, hören spannende Geschichten über Fürstin Daisy und ihre sagenumwobenen Perlen und erfahren auch über die finsteren Pläne von Adolf Hitler, welcher dieses Schloss in eines seiner Hauptquartiere umzubauen im Sinn hatte.

Auf unserer Weiterfahrt nach Breslau werden wir unterwegs ein feines Mittagessen geniessen, bevor wir am späten Nachmittag im Hotel Monopol unsere Zimmer beziehen werden. Im Anschluss daran haben Sie noch etwas Zeit zum Ankommen und Frischmachen bevor uns heute ein weiterer, ganz besonderer Abend erwartet.

Unter dem Motto „Eine Nacht im Museum“ öffnet das „Pan Tadeusz Museum“, welches in zwei historischen Bürgerhäusern aus dem 17. Jahrhundert untergebracht ist, exklusiv für uns seine Pforten. Der Abend beginnt mit einer Führung unseres Historikers durch die spannende Ausstellung über die polnische Geschichte und Kultur. Lassen Sie sich überraschen. Als kleine Stärkung zwischendurch servieren wir Ihnen ein Glas Champagner im Patio des Museums, bevor für uns im historischen Konzertsaal ein privates Klavierrezital mit den schönsten Kompositionen von Chopin, Szymanowski, Paderewski bis hin zu Tansmann und Kilar erklingen wird. Im Anschluss daran möchten wir den Abend bei einem feinen gemeinsamen Dinner in einem sehr guten Restaurant ausklingen lassen. Kurzer Spaziergang zurück zu unserem Hotel.

 

4. Tag | Freitag, 27. Mai 2021

Freuen Sie sich heute Vormittag auf einen ausführlichen Stadtrundgang durch Breslaus Altstadt. Die Hauptstadt Niederschlesiens ist auf 12 kleinen Inseln erbaut und wird Sie mit ihren vielen kleinen Bächen und Brücken verzaubern. Das Zentrum und Wahrzeichen der romantischen barocken Altstadt ist zweifelsohne das wunderschöne gotische Rathaus mit seiner astronomischen Uhr. Eines der unbestrittenen Highlights Breslaus ist ganz bestimmt die einzigartige Universität mit ihrer Aula Leopoldina, deren Besichtigung wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten möchten. Der bekannte Barocksaal der Universität ist fast im Übermass mit Gemälden, Deckenmalereien und Skulpturen ausgefüllt – Sie werden sich an der Vielfalt der barocken Kunst nicht sattsehen können! Einen wahren Kulturschatz birgt auch die Dominsel. Auf kleinstem Raum stehen allein hier sieben gotische Kirchen. Das Juwel – die prunkvolle Kathedrale des heiligen Johannes des Täufers – wird Sie ebenso begeistern wie die besondere Kirche „Maria auf dem Sande“, welche wir Ihnen heute zeigen möchten. Der heutige Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung. Geniessen Sie die Breslauer Altstadt ganz nach Ihren eigenen Vorstellungen (individuelles Mittagessen).

Vor dem heutigen Konzertabend erwartet Sie zunächst ein Apéro riche auf der schönen Dachterrasse unseres Hotels. Anschliessend kurzer Spaziergang zum Neuen Musik Forum. Dieser im Jahre 2015 eröffnete Konzertsaal ist nicht nur architektonisch, sondern auch akustisch ein Meisterwerk. Freuen Sie sich auf ein Sinfoniekonzert mit dem Orchester der Breslauer Philharmonie unter der Leitung von Michal Nesterowicz, welcher für die Basler Gäste ein alter Bekannter sein dürfte, da er doch jahrelang ständiger Gastdirigent unseres Basler Sinfonieorchesters war. Das Konzert beginnt um 19.00 Uhr.

 

5. Tag | Samstag, 28. Mai 2022

Heute Vormittag möchten wir mit Ihnen gemeinsam unsere Breslauer Entdeckungsreise Marktplatz Breslau fortsetzen. Ein gemütlicher Spaziergang wird uns durch das „Vier Tempel Viertel“ bis zum königlichen Palais führen. Dort haben wir für Sie eine Führung organisiert. Im Anschluss daran bringt uns ein Bus zur Breslauer „Jahrhunderthalle“ – ein architektonisches Meisterwerk des frühen 20. Jahrhunderts, welches von 1911 – 1913 nach einem Entwurf des Architekten Max Berg aus Stahlbeton errichtet wurde und seit dem Jahre 2006 ebenfalls auf der UNESCO-Weltkulturerbeliste geführt wird. Die riesige Kuppel mit 65 Metern Durchmesser war damals die weltweit grösste ihrer Art. Im Anschluss daran Bustransfer zurück zu unserm Hotel in der Altstadt, wo wir ein gemeinsames Mittagessen für Sie organisiert haben. Der Rest des Nachmittags steht zu Ihrer freien Verfügung.

17.45 Uhr: Auch heute Abend haben wir auf der Dachterrasse unseres Hotels einen feinen Opern-Apéro für Sie bestellt (bei schlechtem Wetter natürlich indoor). Anschliessend brauchen wir vom Hotel nur auf die andere Strassenseite zu wechseln, um die Breslauer Oper zu erreichen, wo sich um 19.00 Uhr der Vorhang zu W. A. Mozarts Meisterwerk „Le nozze di Figaro“ heben wird. Nach der Opernvorstellung Rückkehr zum Hotel zu Fuss und individueller Ausklang des Abends.

 

6. Tag | Sonntag, 29. Mai 2022

Nach einem gemütlichen letzten Frühstück im Hotel checken wir gegen 10.45 Uhr im Hotel aus und verladen unser Gepäck in den Bus. Bevor wir zum Flughafen aufbrechen, möchten wir mit Ihnen noch das einmalige Panorama von Racławice besuchen. Dieses wirklich monumentale Panoramabild (15 x 114 m) von verschiedenen polnischen Künstlern zeigt auf über 1‘700 m2 den Sieg der Polen über die russische Armee in der Schlacht bei Racławice von 1794 unter Führung des polnischen Generals Tadeusz Kościuszko. Dieses Monumental-Panorama gehört zu den meistbesuchten Ausstellungen in Polen und gilt quasi als kleines Nationalheiligtum. Es wird den Besuchern in einer eigens für diesen Zweck erbauten Rotunde zugänglich gemacht.

Nach einer gehörigen Portion Patriotismus ist es zum 12.15 Uhr an der Zeit zum Airport aufzubrechen.

14.50 Uhr: Abflug mit Lufthansa via Frankfurt nach Basel, wo wir um 18.15 Uhr landen werden. Korrespondierende Flüge direkt nach Zürich auf Anfrage möglich.

Programm- und Besetzungsänderungen ausdrücklich vorbehalten. 

Dienstag, 25. Mai 2022
Kurzes privates Orgelkonzert in der Friedenskirche Schweidnitz

Mittwoch, 26. Mai 2022
Exklusives Privatkonzert mit einem Barocktrio während des Galadinners im Festsaal von Schloss Wernersdorf

Donnerstag, 26. Mai 2022
Privates Klavierrezital mit Werken der polnischen Musik im historischen Konzertsaal des Museums Pan Tadeusz

Freitag, 27. Mai 2022
Nationales Musikforum Breslau / 19.00 Uhr

NFM Orchester der Breslauer Philharmonie

Felix Mendelsohn Bartholdy: Ouvertüre zu „Ein Sommernachtstraum“ op. 21
Max Bruch: Violinkonzert Nr. 1 in g-Moll op. 26
Jean Sibelius: Sinfonie Nr. 2 in D-Dur op. 43

Samstag, 28. Mai 2022
Opernhaus Breslau / 19.00 Uhr

Wolfgang Amadeus Mozart: Le Nozze di Figaro

Regie: André Heller-Lopez
Dirigent: Bassem Akiki

 

Schlosshotel Wernersdorf*****

Das Schlosshotel Wernersdorf ist ein beeindruckender barocker Landsitz aus dem frühen 18. Jahrhundert. Nachfahren der letzten deutschen Besitzer erwarben das Anwesen, sanierten es aufwendig und wandelten es in eine Herberge der Luxusklasse um. Die Innenausstattung ist eine hervorragende Kombination aus originalem Barockmobiliar, welches geschmackvoll mit modernem Design vereint wurde. Jedes Element hat seinen individuellen Charakter und wurde aus Materialien höchster Qualität hergestellt. Das Gebäude und der grosse Park bieten aber immer noch die unverwechselbare Atmosphäre des klassischen Schlesiens.

 

Hotel Monopol Breslau*****

Das Hotel Monopol ist ein 5-Sterne-Superior-Hotel mitten in der Breslauer Innenstadt. Das Hotel wurde 1891 im Neobarockstil erbaut. Seit 1984 steht das Gebäude unter Denkmalschutz. Das ganze Haus wurde erst kürzlich komplett renoviert und gilt als das beste Haus am Platze, ausserdem verbindet es Modernität und prachtvolle Tradition nach bestem Geschmack. Das Hotel Monopol verfügt über 121 Zimmer und 2 Restaurants.

Covid-19 und Ihre Sicherheit

Selbstverständlich werden wir als Veranstalter alle zum Reisezeitpunkt geltenden Covid-Sicherheitsmassnahmen einhalten. Sollten wir diese zum Reisetermin als unzumutbar befinden (z. B. Quarantänepflicht bei Wiedereinreise in die Schweiz etc.) behalten wir uns vor die Reise unsererseits abzusagen und Ihnen die bereits geleisteten Zahlungen zurückzuerstatten. Mit Ihrer schriftlichen Anmeldung erklären Sie sich damit einverstanden, die von externen Leistungserbringern zumutbaren geforderten Hygienemassnahmen (z. B. allfällige Maskenpflicht im Flugzeug, im Hotel, bei Besichtigungen oder Konzerten) anzuerkennen.

Unsere Leistungen:

• Linienflug mit Lufthansa ab Basel nach Breslau via München / Frankfurt und zurück in der Economy-Klasse inkl. Taxen, Sicherheitsgebühren und Transfers. Flüge ab / bis Zürich auf Anfrage möglich.  
• 2 Übernachtungen im 5-Sterne-Schlosshotel „Wernersdorf“ im Hirschberger Tal inkl. Frühstück. 
• 3 Übernachtungen im 5-Sterne-Hotel „Monopol“ in Breslau inkl. Frühstück. 
• Eintrittskarte der 1. Kategorie für die Oper „Le Nozze di Figaro“ in der Breslauer Oper. 
• Eintrittskarte der 1. Kategorie für das Konzert im Nationalen Musikforum. 
• Exklusiver Abend im Museum von „Pan Tadeusz“ inkl. Führung ausserhalb der Öffnungszeiten und privatem Klavierrezital. 
• Privatkonzert im Schloss Wernersdorf inkl. Galadinner. 
• Privates Orgelkonzert in der Friedenskirche Schweidnitz.  
• Alle im Programm aufgeführten Mahlzeiten sowie Konzert-und Opern-Apéros inkl. Getränke. 
• Halbtägige Stadtführung in der Altstadt von Breslau mit „Vier-Tempel-Viertel“, Königliches Palais und Jahrhunderthalle in deutscher Sprache. 
• Halbtägige Stadtführung mit Altstadt, Universität, Dominsel und Sandinsel in deutscher Sprache. 
• Besuch der Friedenskirche in Schweidnitz und Schloss Fürstenstein. 
• Besuch des Panoramas von Raclawice. 
• Ausflug in das Tal der Schlösser und Gärten wie im Programm beschrieben. 
• Sämtliche Eintritte und Transfers. 
• Ausführliche Reiseunterlagen. 
• Persönliche Begleitung durch Peter Potoczky, Divertimento Kulturreisen. 

Kosten

Preis pro Person im Doppelzimmer
CHF 4’200.00.-

Zuschlag für Doppelzimmer zur Einzelnutzung
CHF 440.00.-

Nicht im Preis enthalten:

• Obligatorische Annullationskostenversicherung
• Trinkgelder
• Ausgaben für den persönlichen Bedarf

Weitere Reisen