Kulturreise in die Emilia Romagna

Parma, Mantua, Bologna, Cremona, Busseto, Piacenza und... das "Verdi Festival 2018"

Montag, 01. bis Samstag, 06. Oktober 2018

iStock-585075986-Cremona.jpg
iStock-872017382-Bologna.jpg
iStock-177430546_Mantua.jpg
iStock-599114444.jpg
iStock-887395212-Parma.jpg
iStock-615498754_Abschlussbild.jpg

 

Während Fans der italienischen Küche bei der Stadt Parma sofort an Parmesan und Schinken denken, ist für Musikliebhaber vor allem ein Name damit verbunden: Giuseppe Verdi. Und jedes Jahr im Oktober, zum compleanno des compositore am 10. Oktober, wird gross gefeiert; mit einem Opernfestival natürlich. Das „Verdi-Festival“ will die Partituren des Meisters so originalgetreu wie möglich vorstellen und sein Gesamtwerk pflegen. Ein echter Coup ist auch in diesem Jahr der neuen Intendantin des Festivals gelungen: Wie schon im letzten Jahr konnte sie von den örtlichen Brandschutzbehörden eine Erlaubnis erhalten das „Teatro Farnese“ zu bespielen. 1628 hatte der Herzog von Parma anlässlich der Hochzeit seines Sohnes Odoardo mit Margherita von Medici eine Spielstätte für die damals gerade erst erfundene Oper errichten lassen – und zwar ganz aus Holz. Integriert in den Palazzo delle Pilotta, ist das barocke Juwel eigentlich nur als Museumsobjekt zu bewundern. In diesem Jahr inszeniert Regielegende Robert Wilson im „Teatro Farnese“ die französische Fassung von Verdis Meisterwerk „Il Trovatore“. Drei weitere Veranstaltungen im Rahmen des Festivals, ein Tagesausflug nach Mantua und Besichtigungen von Bologna, Cremona, Piacenza und Parma runden unser Reiseprogramm ab. Viva Italia! Viva Verdi!

Montag, 01. Oktober 2018
Vormittag

Fahrt mit dem Bus nach Parma (Fahrzeit ca. 6 Stunden).

 

Selbstverständlich haben wir auch an Ihr leibliches Wohl gedacht und ein feines Mittagessen auf dem Weg nach Parma für Sie bestellt.

Ca. 17.00 Uhr                            

Ankunft in Parma. Check-in und Zimmerbezug.

                                            

Am frühen Abend unternehmen wir gemeinsam einen Orientierungsspaziergang durch die Innenstadt von Parma bevor wir anschliessend ein gediegenes Willkommensdinner in einem guten Restaurant einnehmen werden.

Dienstag, 02. Oktober 2018
Vormittag  
Mantua! Wie oft ist man dran vorbeigefahren auf dem Weg an die Adria oder in die Toskana. Es war ein Fehler, denn Mantua ist eine Zauberstadt. Drei schon im Mittelalter aufgestaute Seen machen Mantua zu einem Kleinod, das halb von Wasser umgeben ist. Florenz hat die Medici, Mantua seine Gonzagas. Von 1328 bis 1707 herrschte dieser Fürstenclan, liess Maler wie Rubens und Musiker wie Monteverdi die pralle Lebenslust der Renaissance inszenieren. Mit gut 500 Wohnräumen, gross wie Turnhallen, gleicht der zinnengekrönte Palazzo Ducale einer Stadt in der Stadt. Ein örtlicher Guide zeigt uns heute den ganzen Tag seine Heimatstadt.
Danach              
Nach einem gemeinsamen Mittagessen steht ein weiteres echtes Highlight der italienischen Palastarchitektur auf dem Besichtigungsprogramm: der traumhafte Palazzo del Te. Das „bescheidene Sommerhäuschen“ der Gonzagas wird Sie in Staunen versetzen. Im Palazzo del Te umfassen mit Säulen und Bögen überladene Fassaden einen stadiongrossen Garten mit Grotten und Bassins. Wände und Decken sind monumentale Plakatflächen für antike Helden, lebensgrosse Pferde schauen täuschend echt von Türrahmen herunter und das „Zimmer der Titanen“ zeigt den apokalyptischen Untergang dieser antiken Putschisten, ein von der Decke förmlich herabstürzendes Horrorgemälde.
Danach   

Am frühen Abend Rückkehr nach Parma. Geniessen Sie den Abend ganz nach Ihrem eigenen Gusto.

Mittwoch, 03. Oktober 2018
Vormittag                                                             

Heute Vormittag dürfen Sie sich auf einen ausführlichen Stadtrundgang durch Parma freuen. Parma, die Stadt der Gaumenfreuden, gehört zu den bedeutendsten Kunststätten Oberitaliens. Dank einflussreicher Herrscher war Parma immer reich und konnte sich besonders schöne Baudenkmäler leisten: den Dom und das Baptisterium, mittelalterliche Paläste und Renaissance-Kirchen. Mit der Kuppelkirche Madonna della Steccata, wo Parmigianino wundervolle weibliche Figuren gemalt hat und Correggios illusionistischen Kuppelfresken in der Renaissance-Kirche San Giovanni beginnen wir den heutigen Tag.

 

Nach einer Führung durch die Gemäldegalerie im Palazzo della Pilotta, wo auch Werke der bedeutendsten Maler aus Parma, Corregio und Parmigianino zu sehen sind, endet unsere Stadtführung.

Danach
Individuelles Mittagessen und Zeit zur freien Verfügung.
17.00 Uhr Treffpunkt in der Hotellobby und Bustransfer nach Busseto (Fahrtzeit ca. 45 Minuten). Auf dem Weg nach Busseto liegt in Roncole Verdis Geburtshaus, an welchem wir selbstverständlich einen kurzen Zwischenstopp einlegen werden. In Busseto schlendern wir zur „Aperitivo-Zeit“ unter den Arkaden prächtiger Bürgerhäuser, geniessen in einer urigen Trattoria lokale Köstlichkeiten bei einem Glas Wein und besuchen anschliessend die Mailänder Scala „en miniature“. Das „Teatro Giuseppe Verdi“ ist ein sehr feines und kleines Opernhaus. Ganz in Rot und Gold gehalten, mit nur zwei Logenreihen und einer Galerie, kommen pro Termin nicht mehr als 300 Opernfans in den besonderen Genuss einer Aufführung. Bei der feierlichen Einweihung am 15. August 1868 trugen alle Frauen zu Ehren Verdis grüne Kleider, die Männer grüne Krawatten. Aufgeführt wurden „Un ballo in maschera“ und „Rigoletto“. Und was meinte Verdi dazu? Er war erbost, dass die „biederen Kleinstädter“ ständig seine „wilde Ehe“ mit Giuseppina Strepponi anprangerten und spendete nur 10‘000 Lire für den Theaterbau. Seine Ehren-Loge betrat er niemals. Jammerschade!
20.00 Uhr

Teatro Verdi Busseto


Un giorno di Regno (Giuseppe Verdi)
Francesco Pasqualetti (Dirigent) / Massimo Gasparon (Regie)


Sänger und Sängerinnen aus dem 56. Internationalen „Verdi-Stimmen“-Gesangswettbewerb der Stadt Busseto.
Orchester und Chor des „Teatro Comunale di Bologna“


Nach der Opernaufführung Bustransfer zurück nach Parma.

Donnerstag, 04. Oktober 2018
Vormittag          

Fahrt nach Bologna (Fahrtzeit ca. 1,5 Stunden). La dotta e la grassa – oh ja, Bologna verdient diesen Namen: Dotta, die Gelehrte bezieht sich auf die vor über 900 Jahren gegründete älteste Universität Europas, die auch im 21. Jahrhundert mit 3‘500 Studenten einen internationalen Ruf geniesst. Grassa, das heisst eigentlich die Fette; die Küche der Hauptstadt der Region Emilia-Romagna ist jedoch wesentlich vielseitiger, genau wie der Sangiovese, ein leichter Rotwein, der Feinschmecker-Gaumen bezaubert. Wir wollen uns ausreichend Zeit nehmen für die Besichtigung von Bologna und die besondere Atmosphäre dieser Stadt spüren, die mit ihren warmen Farbtönen und den kilometerlangen Arkadengängen begeistert. Unser örtlicher Guide zeigt uns während des Rundgangs viele Höhepunkte der Stadt: die schiefen Türme Torre Assinelli e Garisenda, die Piazza Maggiore, auf der sich abends die Liebenden versammeln, die vielen romantischen Bogengänge und eine Kirche, die einst grösser gebaut werden soll als der Petersdom. Sie werden schnell spüren, dass in Italien Bologna zurecht als die lebenswerteste Stadt gilt.

Danach

Nach einem gemeinsamen Mittagessen in einer urigen Trattoria Rückfahrt mit dem Bus nach Parma, wo wir gegen 16.30 Uhr ankommen werden.

18.45 Uhr Treffpunkt in der Hotellobby zum gemeinsamen Opern-Apéro.
19.30 Uhr Gemeinsamer kurzer Fussweg zum Teatro Farnese. Das Theater wurde 1617/1618 als Hoftheater im Backstein-Palast „Palazzo della Pilotta“ völlig aus Holz mit wunderbaren Fresken und Skulpturen erbaut. Der riesige, als halbkreisförmige Arena gestaltete Zuschauerraum verfügt über 3'000 Plätze, die auf eine riesige Szene hinabblicken – auf dieser wurden im 17. Jahrhundert gewaltige barocke Spektakel aufgeführt. Erst zum dritten Mal seit der Rekonstruktion wird heute Abend mit der französischen Version von „Il Trovatore“ eine Opernaufführung gezeigt. Verdi schrieb diese Fassung für die Pariser Oper, die 1857, also 21 Jahre nach der italienischen Fassung erstmals über die Bühne ging.
20.30 Uhr

Teatro Farnese


„Le Trouvère“ (Giuseppe Verdi)
Roberto Abbado (Dirigent) / Robert Wilson (Regie)


Roberta Mantegna, Nino Surguladze, Tonia Langella, Stefano Secco, Franco Vassallo und andere.
Orchester und Chor des „Teatro Comunale di Bologna“.


Nach der Aufführung kurzer gemeinsamer Fussweg zurück zum Hotel.

Freitag, 05. Oktober 2018
Vormittag         
Heute unternehmen wir einen Tagesausflug nach Cremona (Fahrtzeit ca. 1 Stunde). Die Stadt gilt allgemein als die „Wiege des Geigenbaus“. Begründet hat diese Tradition Andrea Amati, der die Entwicklung der Geigenfamilie im 16. Jahrhundert stark beeinflusste. In den nächsten Jahrzehnten entstanden unter der Lehrtätigkeit der Amati-Familie viele weitere Werkstätten, unter anderem von Stradivari und Guarneri. Diese sowie viele weitere Aspekte der Geschichte des Geigenbaus werden Sie bei einer Führung durch das neue „Museo del Violino“ kennen lernen.
Danach                     
Nach einem gemeinsamen Mittagessen Rückfahrt mit dem Bus nach Parma.
18.30 Uhr

Treffpunkt in der Hotellobby, wo Sie zunächst ein feiner Opern-Apéro erwartet.


Anschliessend kurzer gemeinsamer Fussweg zum legendären „Teatro Regio“. Das Opernpublikum von Parma steht in dem Ruf, das anspruchsvollste Italiens zu sein. Schliesslich ist auch Maestro Arturo Toscanini ein Sohn der Stadt, der gnadenlose Orchestererzieher und bis heute eine Referenzgrösse für unbedingten Qualitätsanspruch. Ihr Stammhaus ist ein höchst eleganter Musentempel mit 1'100 Plätzen, 1829 in feinstem Klassizismus errichtet. Noch heute sind 70 Logen im Privatbesitz. Sie gehören jenen Familien, die den Bau des Hauses finanziert haben.

20.00 Uhr

Teatro Regio Parma


„Macbeth“ (Giuseppe Verdi)
Philippe Auguin (Dirigent) / Daniele Abbado (Regie)


Luca Salsi, Anna Pirozzi, Michele Pertusi, Vincenzo Costanzo, Azer Zada, Gabriele Sagona und andere.


Filarmonica Arturo Toscanini
Orchestra Giovanile della Via Emilia
Coro del Teatro Regio di Parma


Nach der Aufführung kurzer gemeinsamer Fussweg zurück zum Hotel.

Samstag, 06. Oktober 2018
Vormittag  

Nach einem letzten Frühstück im Hotel und dem Check-out Fahrt mit dem Bus nach Piacenza (Fahrtzeit ca. 1 Stunde). Piacenza ist die erste römische Siedlung in der Po- Ebene, die als Verteidigungsposten angelegt wurde und von den Bergen des Appennins umgeben war. Hier gaben sich Prinzen und Pilger, Kreuzritter und Tempelritter, Händler und Artisten die Klinke in die Hand. Noch heute spürt man seine jahrtausendalte Geschichte, wenn man durch die Strassen des Zentrums spaziert, die immer noch wie früher im Schachbrettmuster angelegt sind.

Danach Nach einem Stadtrundgang und einem gemeinsamen Mittagessen Rückfahrt mit dem Bus nach Basel, wo wir gegen 21.00 Uhr ankommen werden.

Programmänderungen vorbehalten. Peter Potoczky begleitet diese Reise.

Unsere Leistungen

 

  • Hin- und Rückreise im modernen Reisebus mit Getränken während der Fahrt.
  • 5 Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel "Sina Maria Luigia" im Zentrum von Parma inkl. täglichem Frühstücksbuffet.
  • Eintrittskarten der bestmöglichen Kategorie für alle im Programm erwähnten Abendveranstaltungen.
  • Geführter Orientierungsspaziergang durch Parma am Anreisetag.
  • Tagesausflug nach Mantua mit geführter Stadtbesichtigung und Innenbesichtigung des Palazzo Ducale und des Palazzo del Te am 2. Reisetag.
  • Ausführlicher Stadtrundgang durch Parma am 3. Reisetag.
  • Ausflug nach Busseto mit kurzem Zwischenstopp in Roncole an Giuseppe Verdis Geburtshaus am 3. Reisetag.
  • Tagesausflug nach Bologna mit geführter Stadtbesichtigung am 4. Reisetag.
  • Tagesausflug nach Cremona mit Führung im "Museo del Violino" am 5. Reisetag.
  • Halbtägiger Ausflug nach Piacenza mit geführter Stadtbesichtigung am Abreisetag.
  • Alle Führungen und Besichtigungen werden durch einen qualifizierten und deutschsprachigen Guide durchgeführt.
  • Alle Mahlzeiten und Apéros inkl. Getränke gemäss Programm.
  • Sämtliche Eintritte und Transfers gemäss Programm.
  • Ausführliche Reiseunterlagen.
  • Persönliche Reiseleitung durch Peter Potoczky.

 


Kosten
Preis pro Person im Doppelzimmer                                          

 

CHF 4'650.—

Zuschlag für Doppelzimmer zur Einzelnutzung

 

CHF 480.—

Nicht im Preis enthalten

Obligatorische Annullationskostenversicherung

Trinkgelder


 

reisegarantie.pngUnser Unternehmen ist Mitglied bei Swiss Travel Security.
Dieses Gütesiegel bürgt für:

Kosten
Preis pro Person im Doppelzimmer                                          

 

CHF 4'650.—

Zuschlag für Doppelzimmer zur Einzelnutzung

 

CHF 480.—

Nicht im Preis enthalten

Obligatorische Annullationskostenversicherung

Trinkgelder

Anmeldung



 
 
 

 
 

 
 
 
 

2. Person






 


 


Hiermit melde ich mich verbindlich zur Kulturreise in die Emilia Romagna vom 01. bis 06. Oktober 2018 an und akzeptiere die allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

* Pflichtfelder


PDF Programm

Weiter