Kulturreise nach Athen

Bunte Vielfalt, viel Geschichte, Kunst und Lebensfreude

Freitag, 01. bis Dienstag, 05. März 2019

iStock-865108658.jpg
iStock-664350298.jpg
iStock-5038039801.jpg
iStock-901677788.jpg
iStock-535705605.jpg
iStock-458430465.jpg

 

Was haben wir nicht alles den Alten Griechen zu verdanken? Theater, Demokratie, Olympische Spiele, dazu die vielen Helden und Götter, Mathematiker und Philosophen. Sophokles und Perikles, Eros und Pythagoras, Thales und Hippokrates – ja, was wären wir ohne sie? Und dann noch die Tänze, Worte und Gesänge in Komödien und Tragödien? Ohne die gäbe es keine Oper, keine Callas. Von einer göttlichen Fügung kann man geradezu sprechen, dass in Athen nun endlich ein würdiger moderner Tempel für das Musiktheater entstanden ist. Eine „neue Akropolis", ein weiteres Wahrzeichen für Athen, mindestens aber ein Opernhaus, das international ganz vorne mitspielen will. Dieser einzigartige Musentempel, von Stararchitekt Renzo Piano entworfen, ist derart gelungen, dass sogar Gott Apollon zu Tränen gerührt gewesen wäre… Und so darf die Oper in Athen heute endlich wieder grosse Feste feiern. Die Götter erwarten Sie, schauen wir vorbei! Bei der Callas, im Opernhaus, auf der Akropolis, im Olympia der Neuzeit, im Theater von Epidauros, auf der idyllischen Insel Ägina. Auf eine Zeitreise von der Antike zur Moderne werden wir uns begeben und die „Mutter“ aller europäischen Städte kennenlernen. Entdecken wir zusammen diese inspirierende Stadt – ihre Architektur, ihre Kunstschätze, ihre Musik, ihre kulinarischen Spezialitäten und ihr ganz besonderes Lebensgefühl. Athen – jetzt!

Freitag, 01. März 2019
06.37 Uhr

Abfahrt des Zuges vom Bahnhof Basel SBB nach Zürich Flughafen.

09.40 Uhr

Direkter Linienflug mit Swiss Airlines nach Athen wo wir um 13.20 Uhr landen werden.

 

In der Ankunftshalle werden wir von unserer örtlichen Reiseleitung begrüsst. Mit dem Bus fahren wir direkt zum Hotel. Schon auf der Fahrt dorthin erfahren wir viel Wissenswertes über Athen, eine der ältesten Städte der Welt und die Wiege der europäischen Kultur. Die Hauptstadt Griechenlands ist seit ca. 5‘000 Jahren durchgehend besiedelt und das macht die Stadt für eine Städtereise so interessant: Nirgendwo sonst bietet sich dem Besucher eine derartige Fülle an historisch bedeutenden Sehenswürdigkeiten und sehr gut erhaltenen Bauwerken aus der Antike. In Athen kann man Menschheitsgeschichte hautnah erleben, sehen und fühlen.

 

Um ca. 15.30 Uhr erreichen wir unser zentral gelegenes 5-Sterne-Hotel „Electra Metropolis“. Nach dem Einchecken ist es höchste Zeit für eine kulinarische Stärkung, schliesslich sind wir heute morgen alle früh aufgestanden. Während unsere Koffer auf die Zimmer gebracht werden, geniessen wir im Hotel lokale Köstlichkeiten von unserem Spezialitätenbuffet. Anschliessend bleibt Zeit zur freien Verfügung um sich von der Reise etwas zu erholen und in aller Ruhe anzukommen.

19.00 Uhr

Wir treffen uns wieder im Hotel und fahren mit dem Bus zum berühmten Konzerthaus von Athen. Das monumentale „Megaron“ konnte 1991 dank der langwierigen Bemu?hungen einer Gruppe prominenter Personen, MusikerInnen und MusikliebhaberInnen, eingeweiht werden. Wir haben Glück, dass gleich am ersten Tag unserer Reise das renommierte Athener Staatsorchester ein Konzert gibt. Es ist das älteste Orchesterensemble in Griechenland und es hat sich auch ausserhalb der Landesgrenzen einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet. Auch weil es seit seiner Gründung nicht nur auf klassische Repertoirestücke setzt, sondern ebenso griechischen Kompositionen und Talenten eine Plattform bietet. So werden wir heute Abend neben Brahms und Strauss auch ein Werk hören vom jungen griechischen Komponisten Christos Papageorgiou. Bei dem Stück liess er sich vom Buchklassiker „Die Möwe Jonathan“ inspirieren.

20.30 Uhr

Megaron Konzerthaus

Staatsorchester Athen

 

Vassilis Christopoulos (Dirigent)

Jan Mrácek (Violine)


Christos Papageorgiou: Die Möwe Jonathan
Johannes Brahms: Violinkonzert in D-Dur op. 77
Richard Strauss: Also sprach Zarathustra, Tondichtung fu?r grosses Orchester, op. 30

 

Nach dem Konzert Bustransfer zurück in unser Hotel.

Samstag, 02. März 2019
Vormittag

Wenn Steine sprechen könnten! Der Peloponnes hat Geschichten über Geschichten zu erzählen. In keiner anderen griechischen Region konzentriert sich so viel Geschichte und Kultur wie auf dem Peloponnes. DAS Highlight dieser südgriechischen Halbinsel ist die Ausgrabungsstätte von Epidauros. Wir nehmen die schöne Küstenstrasse, machen einen Fotostopp am berühmten Kanal von Korinth und erreichen nach ca. 2 Stunden Fahrt unser Ziel. Inmitten einer schönen Parklandschaft öffnet sich nicht nur das imposante Theater, sondern auch die Ruinen eines Stadions, der Asklepios-Tempel und römische Thermen und Gästehäusern. Nach einer Führung durch das Gelände fahren wir weiter ans Meer nach Náfplion.

 

Ein herzerwärmender Anblick, dieser kleine Hafenort, ein Traumziel. Und obwohl der Ort für viele die schönste Stadt Griechenlands ist, hat sich das kaum ausserhalb Griechenlands herumgesprochen. Nur wenige internationale Touristen reisen hierher. Das Peloponnes-Städtchen ist ein Ziel für Liebhaber, fast ein Geheimtipp. Das sehen nicht nur die Griechen selbst so, die den Hafenort einst zur ersten Hauptstadt ihres modernen Staates machten. Auch Slawen, Byzantiner, Franken, Venezianer und Türken waren von ihren Reizen so beeindruckt, dass sie Náfplion nacheinander und immer wieder besetzten. Die Schöne hält auf einer felsigen Landzunge Audienz. Wie ein kornblumenblauer Teppich hat sich der Argolische Golf der Stadt zu Füssen gelegt. Von seinen Ufer steigen hohe, von wilden Feigenkakteen überwucherte Klippen auf. Möwen hängen aufgeplustert am Himmel, wilde Kräuter würzen die Luft, Mohnblumen und Orchideen flirten mit der jetzt schon frühlingshaften Sonne. Doch Náfplion ist nicht bloss schön, sondern auch ein ausgesprochen geschichtsträchtiger Ort. Durch das ganze Zentrum zieht sich ein Netz historisch bedeutsamer Gebäude. Ottomanische Brunnen, Museen, Kirchen und Kunsthallen, das ehemalige Parlamentsgebäude und alte Moscheen verraten, wie alt die Stadt schon ist: Fast 3000 Jahre hat sie bereits auf dem Buckel. Das erste griechische Parlament tagte damals in der einstigen Vouleftiki Moschee, Familien der Oberschicht luden zu Tanz- und Literaturabenden in ihre Salons. Das Städtchen wurde plötzlich zur politischen Bu?hne, Machtspiele und Intrigen waren an der Tagesordnung.

 

Nach einer Stadtführung geniessen wir ein Mittagessen in einer urigen Taverne am Meer. Nach dem Mittagessen bleibt Zeit für einen individuellen Rundgang, bevor wir am Nachmittag wieder zurück nach Athen fahren.

 

Der Rest des Tages wie auch der Abend stehen zu Ihrer freien Verfügung.

Sonntag, 03. März 2019
Vormittag         

Prunkstück Athens und das Wahrzeichen der Stadt: Die Akropolis! Seit 2600 Jahren überragt der Burgberg, die antike Stadtbefestigung, die alte und junge Stadt. Hier ist die Wiege der Demokratie, der heilige Tempel der Stadtpatronin Athena und einer der wichtigsten kulturgeschichtlichen Orte für Europa. Wir beginnen den Tag mit einer Führung durch das weitläufige Gelände der Akropolis, in deren Mitte sich majestätisch der Parthenon-Tempel erhebt, bis heute das Heiligtum ganz Griechenlands und der besterhaltene antike Tempel der Welt. Nach dem Akropolis-Rundgang besuchen wir das weltberühmte Akropolis-Museum. Das moderne mit mehr als 100 Betonsäulen und viel Glas gestaltete Gebäude ist ein Blickfang und ein architektonisches Meisterwerk. Es wurde über eine sichtbar gebliebene archäologische Ausgrabung errichtet.

 

Nach einem leichten Mittagessen bringt uns der Bus wieder zurück zum Hotel.

16.30 Uhr
Wir treffen uns wieder und fahren zur neuen Griechischen Nationaloper. Der italienische Stararchitekt Renzo Piano hat für 600 Millionen Euro aus Stiftungsgeldern im Süden Athens ein Kulturzentrum der Extraklasse errichtet. In seinem Inneren birgt das „Stavros Niarchos Foundation Cultural Center“ nicht nur die Nationalbibliothek sondern auch ein Opernhaus. Alles vom Feinsten: Das warme Rot der Sitze und der Holzverkleidung aus amerikanischem Kirschbaum verleiht dem Zuschauerraum in reizvollem Gegensatz zu der luftig-transparenten, aus viel Glas vom Architekten hingezauberten Aussenfassade eine wohlige Atmosphäre. Vom Dach des Opernhauses öffnet sich zur einen Seite der Blick auf den Saronischen Golf bis hinaus zu den Inseln Salamis und Ägina, auf der anderen Seite zum hoch über der Stadt Athen thronenden Parthenon. Einmalig! «Voglio amore, e amor violento» – «Ich will Liebe, und zwar gewaltige Liebe», verlangte der Komponist Gaetano Donizetti in einem berühmt gewordenen Brief. Mit seiner „Lucia di Lammermoor“, die berühmteste Belcanto-Oper überhaupt, löste er diesen Anspruch perfekt ein. Das Stück erzählt von der Hauptfigur Lucia, die nach einer Zwangsheirat ihren ungeliebten Ehemann in der Hochzeitsnacht tötet und daraufhin dem Wahnsinn verfällt. Seit der Uraufführung 1835 sorgt die Oper beim Publikum für Nervenkitzel. Die Produktion in Athen, bei der die bekannte britische Regisseurin Katie Mitchell Regie führt, feierte bei ihrer Premiere in London im Jahr 2016 grosse Erfolge. Das wundervolle Bühnenbild stammt von der aussergewöhnlichen britischen Bühnenbildnerin Vicki Mortime.
18.30 Uhr                         

Griechische Nationaloper

"Lucia di Lammermoor"

 

Pierre Dumoussaud (Dirigent)
Katie Mitchell (Regie)


Lord Enrico Ashton (Tassis Christoyannis)

Raimondo Bidebent (Tassos Apostolou)
Lucia Ashton (Vassiliki Karayanni)

Alisa (Lydia Vafeiadi)
Sir Edgardo di Ravenswood (Yannis Christopoulos)

Normanno (Thanasis Evangelou)
Lord Arturo (Yannis Kalyvas)


Orchester und Chor der Griechischen Nationaloper

 

Nach der Vorstellung Transfer zurück zum Hotel, wo wir den Abend bei einem kleinen Snack und einem guten Glas Rotwein gemeinsam ausklingen lassen möchten.

Montag, 04. März 2019
Vormittag

Heute erwartet uns eine Zeitreise in eine längst vergessene Zeit. Von Piräus aus fahren wir mit einer öffentlichen Fähre durch den Saronischen Golf zur Insel Ägina, der wichtigsten und grössten der Saronischen Inseln.

 

Viele vermögende Athener haben ein Haus auf der Insel. Gleich nach der Ankunft werden wir es spüren… Die charmante Insel hat sich ihren ursprünglichen Charakter bewahrt: An der Mole liegt ein Fischerboot neben dem anderen, am Kai gibt es Stände mit frischem Obst und Gemüse. Und vor den Tavernen sitzen alte Männer auf wackeligen Stühlen. Sie lachen, diskutieren und trinken heissen schwarzen Kaffee aus kleinen Tassen – ein Bild mediterraner Lebensfreude. Wir lassen uns gerne vom griechischen „dolce far niente“ anstecken und unternehmen einen Spaziergang durch die malerische Ortschaft. Auf Ägina gibt es aber auch einige interessante Sehenswürdigkeiten. Kunstkennern ist bekannt, dass die wertvollsten Stücke der Münchner Glyptothek, die sogenannten
Ägineten, vom berühmten Aphaia-Tempel von eben dieser Insel stammen. Den Tempel, genauer die beachtlichen Teile, die vom Bauwerk aus der Mitte des ersten vorchristlichen Jahrtausends stammen, werden wir uns in Begleitung unserer örtlichen Reiseleitung genauer ansehen. In einer Hafen-Taverne geniessen wir noch ein leichtes Mittagessen, bevor wir am Nachmittag mit der Fähre wieder zurück nach Piräus fahren.

 

Der Rest des Tages wie auch der Abend steht zu Ihrer freien Verfügung.

Dienstag, 05. März 2019
Vormittag Den heutigen Vormittag wollen wir nutzen um noch tiefer in das Herz dieser wunderbaren Stadt zu blicken. Wir starten unsere Besichtigungstour mit einem Spaziergang über den antiken Markt- und Versammlungsplatz, der Agorá. Über 1.000 Jahre lang, vom 5. Jh. v. Chr. bis 580 n. Chr., war hier der Mittelpunkt des kommerziellen und gesellschaftlichen Lebens. Auf einer annähernd quadratischen Fläche von etwa 120 x 120 m hatten viele politische Institutionen ihren Sitz, Götter ihre Tempel, Helden ihre Statuen. Hier provozierte der Philosoph Sokrates die Athener, hier verbrachten Dichter wie Aischylos und Euripides, Politiker wie Perikles und Themistokles, Denker wie Platon und Aristoteles viele Stunden. Hier wurden auch demokratische Wahlen abgehalten, Theaterstücke aufgeführt und Sportwettkämpfe ausgetragen.
Anschliessend    

Wollen wir noch mehr erfahren über Land und Leute und fahren ein Stück weiter zum neuen Szene- und Künstlerviertel im Stadtteil Psirri. Früher war der Stadtteil berüchtigt für seine Unterwelt, seine Revolutionäre und Bohemiens. Heute gehen tagsüber brave Handwerker ihrer Arbeit nach. Psirri, das sind viele kleine Gassen mit vielen kleinen Geschäften, vom alteingesessenen Laden bis zur eben eröffneten Galerie. Zwischen Überresten aus der Antike und restaurierten Bürgerhäusern aus dem 19. Jahrhundert unternehmen wir einen Streifzug durch die Geschichte Athens, geniessen die ganz besondere Stimmung, lassen uns treiben und kehren zum Mittagessen ein in ein angesagtes Restaurant um ein letztes Mal die gute griechische Küche zu geniessen.

 

Nach dem Mittagessen Transfer zum Flughafen.

Ankunft Flughafen: ca. 15.45 Uhr.

17.45 Uhr:   

Direkter Linienflug mit Swiss Airlines nach Zürich wo wir um 19.35 Uhr landen werden. 

20.56 Uhr

Weiterfahrt mit dem Zug nach Basel wo wir um 22.24 Uhr eintreffen werden.


Programmänderungen vorbehalten. Peter Potoczky begleitet diese Reise.

Unsere Leistungen

 

  • Direkter Linienflug mit Swiss Airlines ab Zürich nach Athen inkl. Sicherheitsgebühren, Taxen und Transfers in der Economy-Class inkl. Zugfahrt von Basel SBB nach Zürich Flughafen und zurück in der 2. Klasse.
  • 4 Übernachtungen im 5-Sterne-Hotel "Electra Metropolis" (Zimmerkategorie Superior) inkl. täglichem Frühstücksbuffet.
  • Eintrittskarten der bestmöglichen Kategorie für alle im Programm genannten Opern- und Konzertveranstaltungen.
  • Tagesausflug auf den Peloponnes mit Epidauros und Nafplion inkl. Mittagessen und Getränke.
  • Geführter Rundgang über die Akropolis und Besuch des Akropolis-Museums inkl. Mittagessen und Getränke.
  • Tagesausflug auf die Insel Ägina inkl. Mittagessen und Getränke.
  • Thematische Stadtführung "Agora: Die Entstehung der antiken Demokratie" und Streifzug durch das alte Stadtviertel "Psirri" inkl. Mittagessen und Getränke.
  • Begrüssungsbuffet inkl. Getränke im Hotel am Anreisetag.
  • Sämtliche Eintritte und Transfers gemäss Programm.
  • Ausführliche Reiseunterlagen.
  • Persönliche Reiseleitung durch Peter Potoczky, DIVERTIMENTO Kulturreisen.

 

 


Kosten
Preis pro Person CHF 3'890.—
Einzelzimmerzuschlag CHF    480.—
Nicht im Preis enthalten

Annullationskostenversicherung

Trinkgelder

 


 

reisegarantie.pngUnser Unternehmen ist Mitglied bei Swiss Travel Security.
Dieses Gütesiegel bürgt für:

Kosten

 

Preis pro Person

CHF 3'890.–

Einzelzimmerzuschlag

CHF    480.–

Nicht im Preis enthalten

Annullationskostenversicherung

Trinkgelder

Anmeldung



 
 
 

 
 

 
 
 
 

WICHTIG: Bitte geben Sie den Namen genau so an, wie er im Reisepass oder in der Identitätskarte erscheint. Danke.

2. Person






 


 


Hiermit melde ich mich verbindlich zur Kulturreise nach Athen vom 01. - 05. März 2019 an und akzeptiere die allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

* Pflichtfelder


PDF Programm

Weiter